Tobererhof

Wiedereröffnung nach Sanierung: 17. Juli 2020

Der Tobererhof

Der Tobererhof im Glottertal ist das ideale Feriendomizil für Aktivsportler*innen und Familien. In unseren modernen Appartements, ausgestattet mit Kleinküchen und hochwertigen Massivholzmöbeln, bieten wir Ihnen einen komfortablen und entspannenden Aufenthalt. Unbezahlbar ist dabei die spektakuläre Aussicht, welche Sie in den meisten Zimmern sogar vom Balkon oder von der Terrasse aus genießen können. Direkt gegenüber auf der anderen Talseite blicken Sie auf die Weinberge und den Kandel, links davon erheben sich hinter dem Blick auf das vordere Glottertal und Denzlingen die Vogesen. Auf der Rückseite des Hofes laden eine sonnengebadete Pferdekoppel und friedlich grasende Pferde zur Entschleunigung ein.

Damals…

Das Appartementshaus besteht aus einem sanierten Bauernhaus, errichtet zu Beginn des 19. Jahrhunderts sowie dem Zwischen- und dem Neubau, welche beide in den 1970er Jahren angebaut wurden. Ursprünglich gehörte das Bauernhaus zum benachbarten Kappenhof. Dessen damaliger Besitzer Christian Kapp wurde Ende des 19. Jahrhunderts für seinen Obstanbau bekannt. Entgegen der damaligen Trends züchtete er sehr erfolgreich alte Apfelsorten, die überregional verkauft und sogar prämiert wurden. Von dieser Ära zeugt noch der geräumige Obstkeller im Altbau des Tobererhofs.

Namensgeber Gottlieb Toberer, der Überlieferung nach wohl ein unsympathischer und unbeliebter Schuft, kaufte den Hof 1908 von Christian Kapp. Schon kurz danach kam es zu Auseinandersetzungen, in deren Folge Kapp verarmte. Toberers Rolle während der NS-Zeit wird widersprüchlich überliefert. Sicher ist nur, dass er in die Schweiz, sein eigentliches Heimatland, zurückkehrte, den Hof nach dem zweiten Weltkrieg zurückbekam und dann verkaufte. Das Diakonissenhaus Freiburg erwarb das Anwesen schließlich in den 1960er Jahren und baute es zum Schwestern-Erholungsheim um.

Um diesen Teil der Geschichte zu bewahren, haben wir in einigen Appartements entsprechend beschriftetes Geschirr aus dieser Zeit belassen. Bis in die 1990er Jahre gab es im Neubau auch nur wenige Zimmer, da sich im ersten Obergeschoss bis hin in den Dachspitz ein großer Veranstaltungssaal befand. Dieser wurde vom späteren Besitzer in den 1990er Jahren zu weiteren Hotelzimmern umgebaut. Betrieben wurde der Tobererhof bis Ende 2018 von der ebenfalls im Glottertal ansässigen Familie Kunz, die auch das Hotel zum Kreuz am Ortseingang des Glottertals betreibt.

… und heute

Mit dem letzten Eigentums- und Betreiberwechsel bot sich die Gelegenheit für umfangreiche Renovierungsmaßnahmen. Die gelben Treppenhausfliesen mit dem 70er-Jahre-Charme sowie die ehemals modernen dunklen Teppiche und Möbel sind nun einem modernen, hellen und aufgeräumten Stil gewichen. Mit dem Einbau von Kleinküchen in alle Einheiten verändert sich außerdem das Gesamtkonzept des Objektes vom klassischen Hotel hin zu einem nachhaltig angelehnten Appartementhaus. Unsere Appartements haben wir in verschiedene Kategorien eingeteilt, damit für jeden etwas dabei ist:

  • Economy Zimmer für den schmalen Geldbeutel, bestens geeignet für “Kur-Begleiter*innen,” und Dienstreisende
  • Standard Doppelzimmer (fast alle mit Balkon), besonders geeignet für Paare
  • Komfort Zimmer mit Terrasse, gut geeignet für Paare mit kleineren Kindern oder / und mit Hund
  • 2-Zimmer-Appartements besonders geeignet für Paare mit 1-2 größeren Kindern oder einfach Gäste mit erhöhtem Platzbedarf